Theorie. Theorie. Und Theorie.

Lisa, Christoph, unser Betreuer Dirk und Ich (Paul) standen mal wieder in aller Frühe auf. Jedoch nicht zum praktischen Segeln, sondern zur Theorie. Wir nahmen am Theorie Training des Fördervereins NRW teil. Von 1000 bis 1700 Uhr lernten wir alles über Trimm, Taktik, wie wir uns fit halten können und uns weiter verbessern können anhand von Präsentationen, Erklärungen und Videos. Während wir arbeiteten gingen noch ein paar Laser raus segeln, da waren wir doch ganz froh im Warmen zu sitzen. Desweiteren lernten wir die Änderungen der WR für 2013 kennen und arbeiteten Spezialfälle durch.

Kalt. Kälter. Medemblik.

Nein, das wäre übertrieben, so schlimm war es überhaupt nicht. Aber worum geht es überhaupt? Also fangen wir von vorne an: Es ist Freitag, der 30. November 2012, und wir, das sind Lisa, unser Jugendsportwart Dirk und Ich (Paul) sind mal wieder auf dem Weg nach Medemblik ans Ijsselmeer. Dort richtet der Verein der Freunde und Förderer des Jugendleistungssegeln NRW e.V. ein Training aus an dem wir teilnehmen. Aufgrund von Schule, Arbeit und Verkehr kommen wir erst Freitag Abend um 2300 Uhr in unser Unterkunft an. Und morgens um 0800 Uhr heißt es schon wieder aufstehen. Egal, wir sind zum Segeln hier und nicht zum Schlafen.Das kann man noch in der Schule.

kein Wind - Wind? Was denn jetzt? Die Nikolaus-Regatta 2012.

Das ist wirklich nicht übertrieben. Am 24. / 25. November 2012 waren wir in der Nähe von Duisburg auf Regatta unterwegs, um noch die letzten Punkte für dieses Jahr zu sammeln. Die Ranglistenregatta wird jährlich vom WSVRh ausgerichtet. Wir starteten Samstags in aller Frühe, und wurden mit AP begrüßt. Das Boot stand aufgebaut an Land und wir warteten auf Wind, es war überhaupt nichts, absolut gar nichts, glattes Wasser. Laut Windfinder sollte das den ganzen Tag auch so bleiben, und das tat es im Prinzip auch. Ab und zu kam eine Böe durch, ansonnten blieb der Wind aus. Kurz vor Ablauf der letzten Möglichkeit zum Start kam das Signal. Also umgezogen, alles kontrolliert, Schiff ins Wasser und zur Linie treiben.