Es war eine tolle Veranstaltung

Die Rheinwoche zu Pfingsten fand aufgrund der extremen Niedrigwasser-Situation des Rheins bei uns auf der Mosel vor der Haustür des Yacht Club Rhein Mosel statt.

 

Die Regattagemeinschaft Rhein RGM war dieses Jahr gezwungen, kurzfristig die Strecke auf die Mosel zu verlegen, da einige Häfen, die als Stationen der 3-tägigen Veranstaltung geplant waren, nicht von allen Seglern und nicht von dem Begleitschiff MS Eureka angelaufen werden konnten.

Ein Glücksfall war, dass wir vom Yacht-Club Rhein-Mosel als diesjährige Ausrichter  unseren Heimathafen am Moselstausee bei Koblenz haben, so dass dieser neue Austragungsort schnell als geeignet erkannt wurde.

Die Veranstaltung wurde denn auch trotz der Verlegung ein großer Erfolg. Bei schwachen bis frischen Winden wurde vom 11.-13. Juni auf dem Moselstausee in Koblenz die "stationäre" Rheinwoche 2011 ausgesegelt.

 

Neben Österreichern, Schweizern und Niederländern, kamen Teilnehmer sogar aus England. Über 80 Boote segelten in zehn Klassen und sechs Startgruppen auf dem Moselstausee. In 2 Klassen ging es sogar um Ranglistenpunkte. Von den geplanten 5 Wettfahrten konnten vier gesegelt werden. Stärkste Klasse war der jung gebliebene Pirat mit 19 Startern.

Das "Blaue Band" als Wertung für das schnellste Boot auf der Gesamtstrecke (insgesamt vier Stunden und 48 Sekunden) gewannen die beiden Londoner Martin Dixon und Chris Winnington-Ingram mit ihrer neuen X1-Jolle. Schnellstes Zwei-Mann-Kielboot war "Kermit 2" mit Jens Leicher und Vorschoter Friedrich Siebeck vom Ausrichter Yacht-Club Rhein-Mosel. Sie segelten in der mit 14 Booten zweitstärksten Dyas-Klasse. Schnellstes Drei-Mann-Kielboot war "Fritz" mit Helge von der Linden, Andreas Wiebeck und Martin Mutz vom Yacht Club Wesel (YCW).

Weitere Ergebnisse sind auf der Homepage der Rheinwoche unter www.rheinwoche.org zu finden.

Highlight des umfangreichen Rahmenprogramms war die Tages-Siegerehrung am Samstagabend an Bord des Begleitschiffes "Eureka". Teilnehmer, Begleiter und Freunde fuhren rheinaufwärts bis nach Boppard. Sie konnten sich hautnah ein Bild von der Niedrigwassersituation machen, die das Aussegeln der Rheinwoche auf dem Strom in diesem Jahr verhindert hatte.

 

Für den Gastgeber YCRM war die Veranstaltung ein voller Erfolg, wenngleich auch die anspruchsvolle seglerische Seite der Rheinwoche in diesem Jahr nicht voll ausgeschöpft werden konnte.

Conny Huiskens

 

Weitere Links: